Impuls des Monats

April 2018

„So werdet ihr Töchter und Söhne Gottes, eures Vaters und eurer Mutter im Himmel,
die ihre Sonne über Böse und Gute aufgehen lässt und es über Gerechte und Ungerechte regnen lässt."

Mt 5,45 (BigS)


 

Was denkt sich Gott eigentlich dabei, alle Menschen so völlig ohne Unterschiede mit der Schönheit der Natur zu beschenken und dem nährenden Zusammenspiel von Sonne und Regen?! Müssten wir nicht den eindeutig Bösen solche Wunder vorenthalten? Ja, haben nicht womöglich diejenigen recht, die sagen, dass sein Leben verwirkt hat, wer schwere Schuld auf sich lädt?

Vielleicht hat Gott den besseren Überblick. Vielleicht zeigt sich aus göttlicher Perspektive, dass es so einfach eben nicht ist mit dem Schuldigsein und dem Unschuldigsein. Womöglich zappeln wir alle im weltweiten Netz der Abhängigkeiten und Schuldstrukturen, und wer von uns könnte noch bestimmen, wo und bei wem welches Unrecht eigentlich seinen Ursprung hat?

 

 

Es ist gut, wenn wir es trotzdem versuchen. Es ist gut, wenn wir dafür sorgen, dass Regeln eingehalten werden und Ungerechtigkeit bestraft wird. Aber das endgültige Urteil über Menschen sollten wir Gott überlassen. Und darauf hoffen,  dass Gottes Sonne auch über uns immer wieder neu aufgeht.

Ute Niethammer

 

„Von Zeit zu Zeit“: Weltgebetstagsimpulse 2018-2019

 „Fünf Minuten. Oder eine halbe Stunde. Alleine. Oder in Gemeinschaft mit anderen.“

Die Evangelische Frauen in Baden tragen den Gedanken des Weltgebetstags und die weltweite Solidarität mit Frauen weiter in das Kirchenjahr hinein!

Dazu erstellen sie jedes Jahr ein schönes Leporello, aus dem auch unser „Impuls des Monats“ stammt.

Das Leporello kann kostenlos heruntergeladen oder bestellt werden unter:

Webseite der Evangelischen Frauen in Baden - Evangelische Landeskirche Baden