Simbabwe: Kirche – ein Ort gelebter Geschlechtergerechtigkeit

Der Zimbabwe Council of Churches als Gegenpol konservativer kirchlicher Strömungen.

Ein sehr konservatives Frauenbild, das auf einer patriarchalen Ordnung der Gesellschaft fußt, wird in Simbabwe nicht nur im privaten und politischen Bereich vertreten, sondern mehrheitlich auch von den Kirchen. Insbesondere die stark wachsenden Pfingstkirchen sowie die sogenannten New African Churches vertreten die Unterordnung der Frau gegenüber dem Mann als vermeintliches Gebot der göttlichen Ordnung.

Das Zimbabwe Council of Churches (ZCC, Dachverband der Evangelischen Kirchen in Simbabwe), engagiert sich dafür, die Rechte und gleichberechtigte Teilhabe von Frauen in Kirche und Gesellschaft zu stärken. Auf Basis der ökumenischen Frauengemeinschaft, in der 26 Mitgliedskirchen vereint sind, arbeitet das ZCC an der Gestaltung der Kirchen  als geschlechtergerechte soziale Räume.

Frauen als Führungspersönlichkeiten in Kirche und Gesellschaft

ZCC unterstützt die Frauen mit intensiver Schulung. Sie eignen sich Wissen zu Frauenrechten an und bauen ihre Führungskapazitäten aus. In Trainings und gemeinsamen Veranstaltungen erhalten die Frauen die Gelegenheit, sich untereinander zu vernetzen und gemeinsam nach außen hin aufzutreten. Dies stärkt ihr Gemeinschaftsgefühl und verleiht ihren Anliegen mehr Gewicht. Im gemeinsamen Gebet schenken sie einander Kraft, um das Gemeindeleben aktiv im Sinne von Geschlechtergerechtigkeit mitzugestalten. Aus diesen Erfahrungen ziehen die Frauen das Selbstbewusstsein, um Kirche und Gesellschaft aus christlicher Spiritualität heraus mitzugestalten.

In den Gemeinden engagieren sich die Kirchen auch für die wirtschaftliche Betätigung der Frauen, zum Beispiel mit der Herstellung und Verkauf von Kunsthandwerk. Das verbessert nicht nur das Einkommen der Frauen, sondern hilft den Frauen nach und nach, sich aus der finanziellen Abhängigkeit von ihren Männern zu lösen. ZCC weiß: Wirtschaftliche Eigenständigkeit ist ein wichtiges Argument, um gesellschaftliche Spielräume zwischen Männern und Frauen neu zu verhandeln.

Geschlechtergerechtigkeit – Schlüssel für eine demokratische Gesellschaftsordnung

In Simbabwe gibt es kaum eine Institution, die so viel Gewicht besitzt wie die Kirche. Mit der gezielten Förderung eines gleichberechtigten Miteinanders von Männern und Frauen in seinen Mitgliedskirchen leistet das Zimbabwe Council of Churches daher einen wichtigen Beitrag für die Akzeptanz des „Prinzips Geschlechtergerechtigkeit“ als Erkennungszeichen eines zukünftigen demokratischen Miteinanders in Simbabwe.

Projekt-Kurzinfo
Projekttitel: Förderung von Geschlechtergerechtigkeit und Frauenstärkung in den Kirchengemeinden und -strukturen
Förderschwerpunkt: Gesellschaftliche und politische Teilhabe (Politisches Empowerment)
Partnerorganisation: Zimbabwe Council of Churches (ZCC)
Laufzeit: Januar 2019 bis Dezember 2020
WGT-Beitrag: 24.380 €

 

Unser Kollekten-Konto: Weltgebetstag der Frauen - Dt. Komitee e. V., Ev. Bank eG, Kassel, IBAN: DE60 5206 0410 0004 0045 40, BIC: GENODEF1EK1