Simbabwe: Für eine neue politische Kultur von Gewaltfreiheit

Durch Stärkung der Selbstwahrnehmung und Führungskompetenzen zu politisch aktiven jungen Frauen.

Die simbabwische Gesellschaft ist von Gewalt und Ausgrenzung geprägt. Diese repressive Kultur ist ein bitteres Erbe der Ära Mugabe. Leider hat sich gezeigt, dass auch die neue Regierung auf alte Muster zurückgreift: junge Leute werden weiterhin für politische Interessen instrumentalisiert. So wurde die Hoffnung der jungen Generation, dass mit einer neuen Regierung auch ein Wandel in der politischen Kultur des Landes eintritt, vorerst enttäuscht.

So ist es eine der großen aktuellen Herausforderungen, Bedingungen für eine Kultur der friedlichen und gleichberechtigten politischen Auseinandersetzung zu schaffen. Da Frauen und Mädchen weitgehend von soziopolitischer Teilhabe ausgeschlossen sind, ist auch die Forderung nach Geschlechtergerechtigkeit ein zentrales Element des gesellschaftlichen Wandels.

Jugend-Netzwerk kämpft für politische Teilhabe von jungen Frauen

Wie kann man junge Menschen, die in Simbabwe 50 Prozent der Bevölkerung ausmachen, zu einem friedlichen Umgang miteinander bringen und vor allem die Teilhabe von Mädchen erhöhen? Auf diese Frage sucht unsere Partnerorganisation Youth Empowerment & Transformation Trust (YETT), ein landesweites Netzwerk von rund 30 im Jugendbereich tätigen Organisationen, Antworten. YETT setzt sich vorrangig für Friedensförderung, die Stärkung von Mädchen als politische Akteurinnen und die Verankerung von Jugendbelangen auf der politischen Bühne ein.

Junge Frauen werden zu Anführerinnen einer Bewegung

Aus den unterschiedlichsten Landesteilen kommen junge Frauen aus den Mitgliedsorganisationen zu intensiven Trainings zusammen. Sie üben Selbstwahrnehmung und Führungskompetenzen ein, um auf Gemeindeebene sowie gegenüber nationalen Entscheidungsträgern für Geschlechtergerechtigkeit und die Interessen von Frauen und Mädchen einzutreten.

Das Training von YETT hat mir viele Türen geöffnet – durch die Vernetzung mit anderen jungen Frauen, die die gleichen Erfahrungen wie ich gemacht haben und durch die Bestätigung, dass ich nicht allein bin. Ich habe eine Menge Ideen, Informationen und Strategien mitgenommen, die ich mit den Mädchen meiner Organisation geteilt habe. Das Training war eine Wende für mich; ich verstehe mich jetzt selbst besser, ich wurde in dem bestätigt, wofür ich stehe und was ich bin.

Die jungen Frauen wollen sich das Recht, ihre Interessen kraftvoll zu vertreten, nicht mehr nehmen lassen. Und so formiert sich langsam aber stetig eine Jugendbewegung, in der Geschlechtergerechtigkeit auf allen Ebenen, im Privaten wie im Politischen, eine Alltagserfahrung wird.

Projekt-Kurzinfo
Projekttitel: Programm zur Förderung der Führungskompetenz von jungen Frauen
Förderschwerpunkt: Gesellschaftliche und politische Teilhabe (Politisches Empowerment)
Partnerorganisation: Youth Empowerment & Transformation Trust (YETT)
Laufzeit: Januar 2019 bis Dezember 2020
WGT-Beitrag: 34.321€

 

Unser Kollekten-Konto: Weltgebetstag der Frauen - Dt. Komitee e. V., Ev. Bank eG, Kassel, IBAN: DE60 5206 0410 0004 0045 40, BIC: GENODEF1EK1