Kuba – Gesellschaftliche Freiräume nutzen

Über Jahrzehnte monopolisierte die Staatspartei das gesellschaftliche Leben. Nun tun sich Gestaltungsmöglichkeiten für die Zivilgesellschaft auf. Unter dem Motto „Christliche Glaubenspraxis im kubanischen Kontext“ ermutigt das Ökumenische Bildungszentrum Lavastida CCSCBGL die Gemeinden, Verantwortung für das gesellschaftliche Miteinander zu übernehmen. 

Christliches Gemeindeleben bedeutete in Kuba jahrzehntelang bewusste Abgrenzung von der glaubensfernen Mehrheitsgesellschaft. Konservative Kirchenhierarchien förderten ein strikt auf die religiöse Praxis beschränktes Glaubensverständnis, gesellschaftliches Engagement war nicht vorgesehen. Das Ökumenische Bildungszentrum Lavastida Centro Cristiano de Servicio y Capacitación „Bartolomé Gregorio Lavastida“ (CCSCBGL) fordert die Gemeinden nun heraus, die neuen Spielräume zu nutzen und aktiv eine an christlichen Wertvorstellungen orientierte Gesellschaftsordnung mitzugestalten.

Ein neuer Blick auf gesellschaftliche Teilhabe

Viele Gläubige sind durch die neuen Anforderungen verunsichert. Ihr bisheriger Wertekanon, zum Beispiel männliche Leitung/weibliche Gemeindemitglieder, gilt nicht mehr unwidersprochen. Hier setzt CCSCBGL an mit Schulungen zu geschlechtersensibler Bibelexegese, Führungskompetenz und gleichberechtigter Teilhabe. Ein selbstkritischer Blick richtet sich auch „nach innen“: Wo verhindern patriarchale Männerbilder und das Festhalten an traditionellen Frauenrollen bei CCSCBGL ein partnerschaftliches Miteinander? Sind Führungskultur und Sorgearbeit so gestaltet, dass Frauen gleichberechtigt Zugang zu Leitungspositionen haben?

Männer denken um

In Familie und Gemeinde stehen traditionelle Begründungen für autoritäre, oft auch gewaltförmige Beziehungen zunehmend auf dem Prüfstand. Allerdings: Proportional zum Enthusiasmus der Frauen erstarkte der Widerstand der Männer. CCSCBGL setzt deshalb auf Trainings speziell für Männer. Die Botschaft: Partnerschaft auf Augenhöhe, religiöse Bindung und gesellschaftliches Engagement sind für einen „richtigen Mann“ keine Gegensätze.

„Salz der Erde“

Die Neuausrichtung pastoraler Arbeit bleibt nicht unwidersprochen. Zu den Schattenseiten gehört das Erstarken fundamentalistischer Strömungen – vor allem aus den USA - die die bisher erkämpfte theologisch-pastorale Öffnung zunichte zu machen drohen. Deshalb braucht es gerade jetzt aktive Christinnen und Christen, die soziale Gerechtigkeit und Geschlechtergerechtigkeit als genuin christliche Anliegen aufgreifen und tatkräftig das „neue“ kubanische Gesellschaftsmodell mitgestalten.

Projekt-Kurzinfo
Projekttitel: Geschlechtersensible Bibelexegese – Fortbildungszyklus für kirchliche Führungskräfte
Förderschwerpunkt: Frauenperspektiven in Kirche, Ökumene und interreligiösem Dialog
Ort/Region: Provinzen Camaguey und Guantánamo-Baracoa
Partnerorganisation: Centro Cristiano de Servicio y Capacitación „Bartolomé Gregorio Lavastida“ (CCSCBGL)
Laufzeit: Januar 2020 bis Dezember 2021
WGT-Beitrag: 20.000 €

 

Weiterführende Informationen:

Partnerorganisation auf Facebook  (spanisch)

Blog der Partnerorganisation (spanisch)

Unser Kollekten-Konto: Weltgebetstag der Frauen - Dt. Komitee e. V., Ev. Bank eG, Kassel, IBAN: DE60 5206 0410 0004 0045 40, BIC: GENODEF1EK1