2016: Weltgebetstag der Frauen aus Kuba


„Nehmt Kinder auf und ihr nehmt mich auf“

Der Karibikstaat Kuba war im Jahr 2016 Schwerpunktland des Weltgebetstags. Kurz zuvor hatte das Treffen der damaligen Präsidenten Raúl Castro und Barack Obama die jahrzehntelange Eiszeit zwischen Kuba und den USA beendet. Anfang 2016 stand die Insel so im Fokus der Weltöffentlichkeit.

Was sind die Sorgen und Hoffnungen der kubanischen Frauen angesichts politischer und gesellschaftlicher Umbrüche? Die Antworten auf diese Frage gaben uns Christinnen aus Kuba in ihrer Weltgebetstags-Liturgie „Nehmt Kinder auf und ihr nehmt mich auf“. In rund 100 Ländern feierten Menschen am 4. März 2016 dazu ökumenische Gottesdienste. Auf 95 Sprachen wurde weltweit mit den Christinnen Kubas gebetet.

Besonders in Erinnerung geblieben ist vielen Menschen die eindrückliche Bitte der Kubanerinnen an Gott: „Hilf uns, von Kindern zu lernen, einander anzunehmen und niemanden auszugrenzen, sondern in unseren Gemeinschaften Versöhnung zu suchen.“

Gegen Ausgrenzung

In einer Erzählung des Markusevangeliums empfängt und segnet Jesus die Kinder. Beim Weltgebetstag 2016 standen sie sinnbildlich für alle Menschen am Rande der Gesellschaft – Kinder, Alte, Menschen mit Behinderungen und andere.

Was tun wir dafür, dass niemand ausgegrenzt wird?

Können bei uns alle gleichberechtigt die Gesellschaft mitgestalten?

Diese Fragen klangen auch im Anschluss an die Gottesdienste nach!

Kubas starke Frauen

 

In Kuba bestimmten im Jahr 2016 auch fast 60 Jahre nach der sozialistischen Revolution traditionelle Rollenbilder den Alltag: Frauen trugen die Hauptverantwortung für die Familienarbeit. Männer hielten sich eher zurück. Dass Sorgearbeit (auch „Care“ genannt) keine rein weibliche, sondern eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe ist – diese Einsicht begann sich erst ganz langsam durchzusetzen!

Im Jahr 2016 unterstütze der Weltgebetstag der Frauen – Deutsches Komitee e. V. dieses gesellschaftliche Umdenken für Geschlechtergerechtigkeit bereits seit einigen Jahren. Neben drei weiteren Partnerorganisationen in Kuba kamen diese Unterstützung auch einem Frauen-Bildungs-Programm beim Kubanischen Kirchenrat zugute. Allein im Jahr 2016 wurden dort knapp 40 Frauen zu Multiplikatorinnen ausgebildet.

Projektarbeit in Kuba

Die angehenden Multiplikatorinnen informierten sich in dem gemeinsamen Projekt von Kubanischem Kirchenrat und Weltgebetstag über Frauenrechte. Dazu lernten sie Methoden kennen, um eigenständig Gruppen zu leiten und Konflikte zu bearbeiten.

Vor Ort gaben sie ihr Wissen dann an andere Frauen weiter. Selbstbestimmung, gesellschaftliche Teilhabe und wirtschaftliche Unabhängigkeit standen dabei ganz oben auf der Liste. Auch das Tabuthema „Gewalt gegen Frauen“ wurde nicht verschwiegen!

Erfolgs-Geschichten

Das Frauen-Bildungs-Programm in Kuba steht beispielhaft für die Unterstützung der Anliegen von Frauen und Mädchen beim Weltgebetstag 2016. Insgesamt wurden in diesem Jahr mit Kollekten und Spenden weltweit 54 Projekte gefördert.

Das Frauen-Bildungs-Programm hat die Teilnehmerinnen gezielt ermutigt, ihre Lebensrealität kritisch zu hinterfragen und ihre Rechte besser zu verteidigen. Und um dem eigenständigen Denken und Handeln einen größeren Spielraum zu verschaffen, wurden dabei unterstützt, kleine Werkstätten und Läden aufzubauen. Denn um unabhängiger leben zu können, ist es wichtig, auch wirtschaftlich auf eigenen Füßen zu stehen!

Ein weiteres „Highlight“ im Laufe des Jahres 2016: Auf ausdrücklichen Wunsch der kubanischen Bischöfe wurden spezielle Trainings für Männer in kirchlichen Führungspositionen organisiert. Dabei beschäftigten sich die Teilnehmer kritisch mit ihrem Selbstbild als Männer, um herauszufinden, wo sie mit ihrem Verhalten Frauen diskriminieren und ausgrenzen.

„Wenn unsere Pastoren ihre Geschlechterbilder hinterfragen und im Alltag für ihre Gemeinde Vorbild sind für ein faires Miteinander von Frauen und Männern“, so die Koordinatorin des Projektes, „dann haben wir als Kirche dazu beigetragen, dass unsere Gesellschaft für alle gerechter und solidarischer wird“.

Dass Mauern zu Türen werden, die sich weit öffnen und willkommen heißen:

Dieser Wunsch der kubanischen Christinnen ist auch nach dem Weltgebetstag 2016 aktuell ...

... Beim Weltgebetstag können wir als Teil einer weltumspannenden, ökumenischen Bewegung daran mitwirken, dass er Wirklichkeit wird!

Mehr Infos:

Nähere Informationen zur Projektarbeit des Weltgebetstags im Jahr 2016 und zur Verwendung der Kollekten und Spenden können Sie nachlesen unter: „Jahresbericht 2016 Kuba“

Das Internationale Komitee veröffentlicht jedes Jahr ein Journal zu den Weltgebetstagsfeiern rund um die Welt

Journal des Internationalen Komitees zum Weltgebetstag 2016 (engl.)

Das Titelbild zum Weltgebetstag 2016 stammte von der kubanischen Künstlerin Ruth Mariet Trueba Castro. Sie können es kostenfrei herunterladen:

Titelbild zum Weltgebetstag 2016, Nehmt Kinder auf und ihr nehmt mich auf, Ruth Mariet Trueba Castro /Kuba, © Weltgebetstag der Frauen – Deutsches Komitee e.V. (druckoptimiert)

Titelbild zum Weltgebetstag 2016, Nehmt Kinder auf und ihr nehmt mich auf, Ruth Mariet Trueba Castro /Kuba, © Weltgebetstag der Frauen – Deutsches Komitee e.V. (weboptimiert)

Anlässlich des Kirchentages 2015 wurde ein Info-Faltblatt zum Weltgebetstag 2016 herausgegeben. Sie können es kostenfrei herunterladen:

Info-Faltblatt Weltgebetstag 2016 Kuba (Stand: Frühjahr 2015)