2010: Weltgebetstag der Frauen aus Kamerun


„Alles, was Atem hat, lobe Gott“


Beim Weltgebetstag 2010 empfanden christliche Frauen aus Kamerun das Leben als das höchste Geschenk! Für dieses Geschenk lobten sie Gott, auch in ihrem oft schwierigen Alltag.

„Alles, was Atem hat, lobe Gott.“: Beim Weltgebetstag 2010 empfanden christliche Frauen aus Kamerun das Leben als das höchste Geschenk! Für dieses Geschenk lobten sie Gott, auch in ihrem oft schwierigen Alltag.

Unter dem Motto „Alles, was Atem hat, lobe Gott“ feierten wir im Jahr 2010 am ersten Freitag im März den Weltgebetstag aus Kamerun. Christinnen aus Kamerun schenkten unserer weltumspannenden Bewegung einen kraftvollen und lebendigen Gottesdienst.

Tanzend, klatschend, singend und jubelnd feierten wir, da Atem Leben ist und Leben das größte Gottesgeschenk. „Solange Atem in uns ist, hoffen wir“, sagen die Weltgebetstagsfrauen aus Kamerun und zeigten dies in ihrem oft entbehrungsreichen Alltag.

In den Vorbereitungen zum Gottesdienst warfen die Weltgebetstagsteams auch einen kritischen Blick auf unser Konsumverhalten in Europa.  Wie unser Lebenswandel direkten Einfluss auf die Ökonomie der „Länder des Südens“ hat zeigte sich am Beispiel des Exports von Geflügelresten in westafrikanische Länder wie Kamerun.

Mehr Infos:

Nähere Informationen zur Projektarbeit des Weltgebetstags im Jahr 2010 und zur Verwendung der Kollekten und Spenden können Sie nachlesen unter: „Jahresbericht 2010 Kamerun“

Das Titelbild zum Weltgebetstag 2010 stammte von der Künstlerin Reine Claire Nkombo. Sie können es kostenfrei herunterladen:

Titelbild zum Weltgebetstag 2010, Reine Claire Nkombo, Yaoundé/Kamerun, © Weltgebetstag der Frauen – Deutsches Komitee e.V.  (druckoptimiert)