2008: Weltgebetstag der Frauen aus Guayana


„Gottes Weisheit schenkt neues Verstehen“


Mit Frauen aus Guyana schauten wir 2008 hoffnungsvoll in die Zukunft. Ihr Weltgebetstag regte an, alte Probleme mit kreativen neuen Ideen zu lösen. Und bei allem wussten wir uns verbunden mit Gott.

Mit Guyana rückte beim Weltgebetstag 208 ein kleines kaum beachtetes Land in den Mittelpunkt unserer Aufmerksamkeit. Das machte und macht den Reiz des Weltgebetstags aus:

Auch Länder, die nicht in den Nachrichten auftauchen, sind in unserem Blick. In der Weltgebetstagsbewegung sind Frauen überall auf der Welt miteinander im Gebet verbunden.

Die Frauen Guyanas luden uns mit ihrer Liturgie ein, Traditionen zu bewahren und Neues zu wagen,  um den Herausforderungen unserer Zeit gut begegnen zu können. So lernten wir unsere Grenzen erkennen und uns der Weisheit Gottes anvertrauen: „Die Ehrfurcht vor Gott ist der Anfang der Weisheit.“ (Hiob 28,28)

Mehr Infos:

Nähere Informationen zur Projektarbeit des Weltgebetstags im Jahr 2008 und zur Verwendung der Kollekten und Spenden können Sie nachlesen unter: „Jahresbericht 2008 Guayana“

Das Titelbild zum Weltgebetstag 2008 wurde aufgenommen von der AmazonasWald-Kanada-Initiative e.V. / Winslow Craig, Guyana. Es zeigt jungen Frauen aus der amerindischen Gemeinschaft der Makushi mit ihren selbstgebauten Solarlampen. Sie können das Bild kostenfrei herunterladen:

Titelbild zum Weltgebetstag 2008, AmazonasWald-Kanada-Initiative e.V. / Winslow Craig, Guyana, © Weltgebetstag der Frauen – Deutsches Komitee e.V.  (druckoptimiert)