Rückblick Katholikentag

Stand des Weltgebetstags beim Katholikentag © WGT e.V.

Der Weltgebetstag beim Katholikentag 2018 in Münster.

„Suche Frieden“ war das Thema des diesjährigen Katholikentages in Münster. Dass dies ein ganz aktuelles Thema ist, das nicht nur bewaffnete Konflikte in anderen Teilen der Welt betrifft, zeigten schon die ungewöhnlichen Werbebilder, die im Vorfeld einluden. Natürlich ließ es sich auch die Weltgebetstags-Bewegung nicht nehmen, fleißig mit zu suchen.

So konnten an unserem Stand auf der Kirchenmeile Frauen aber auch Männer und Jugendliche unterschiedlicher Herkunft und Konfessionen erste Informationen über den Weltgebetstag 2019 erhaschen:


Frauen aus aller Welt trafen sich an unserem Stand. © WGT e.V.

Unter dem Motto „Kommt, alles ist bereit!“ laden die Frauen aus Slowenien zum Festmahl und sagen uns damit „Es ist noch Platz!“. Eine Botschaft, die uns so begeistert, dass wir sie direkt auf Schirme drucken ließen um sie durch die Straßen  zu tragen.


Beim WGT 2019 steht das Gleichnis vom Festmahl aus dem Lukasevangelium im Zentrum. © WGT e.V.

Dank des Münster-typsichen Regenwetters am ersten Tag, waren alle Exemplare bald vergriffen, selbst diejenigen, die eigentlich zur Standdekoration dienten. Zum Glück können sie in Kürze auch bei unserem Vertriebspartner bestellt werden.
Ein druckfrischer Flyer bietet erste Informationen über Land, Projektarbeit und Bibelstelle. Und auch die neue Aktionspostkarte fand großen Zuspruch.

An Gottesdiensten gab es während des Katholikentages nun wirklich keinen Mangel. Dennoch war in der Münsteraner Mutterhaus-Kirche der Clemensschwestern am Donnerstag, den 10.05.2018 jeder Platz besetzt: Mehr als 300 Frauen hatten sich zum großen ökumenischen Weltgebetstagsgottesdienst „Du Gott des Friedens“ eingefunden. Für Stimmung sorgte unter anderem ein Projektchor mit 140 Frauen aus unterschiedlichen Nationen.


Nicht nur wegen des 140-köpfigen Projektchors ist die Kirche beim WGT-Gottesdienst voll. © WGT e.V.

Wer einen Eindruck von der Energie des Projektchors bekommen möchte, kann sich unter diesem Link einen kleinen Video-Ausschnitt ansehen.

Ein voller Erfolg war dann auch der ökumenische Frauengottesdienst am Samstag, den 12.05.2018. „Frieden braucht Mut“ – unter diesem Motto lud der Christinnenrat in den Münsteraner Dom. Und das altehrwürdige Gebäude war bis auf den letzten Platz besetzt.

Auch in diesem Gottesdienst hatten die Bewegung des Weltgebetstags ihren Platz“, erzählt unsere Vorstandssprecherin Ulrike Göken-Huismann, Geistliche Begleiterin des kfd-Bundesverbandes. „Auf dem Altar standen fünf Kerzen, die unterschiedliche Friedensinitiativen symbolisierten. Eine davon war bereits im Weltgebetstagsgottesdienst am Donnerstag zum Einsatz gekommen. Sie stand für die weltumspannende Friedenskraft der ökumenischen Weltgebetstagsbewegung.“ 


Beim Gottesdienst des Christinnenrats steht der Weltgebetstag in einer Reihe mit anderen Frauenorganisationen für den "Mut zum Frieden".© kfd/Kay Herschelmann

Dazu hieß es im Gottesdienst:

Initiiert von den französischen Weltgebetstagsfrauen rufen die Frauen der Weltgebetstagsregion Europa jeden Montag um 21 Uhr zum Gebet für den Frieden auf. Jede und jeder zündet eine Kerze an und betet dort, wo sie/er gerade ist für den Frieden – im eigenen Leben und im engeren Umkreis, den Frieden im eigenen Land und weltweit. Konkrete Anlässe gibt es (leider) immer.

 


Gottesdienst des Christinnenrats © kfd/Kay Herschelmann

Ganz im Zeichen der Ökumene endete der Katholikentag mit der Einladung für den evangelischen Kirchentag 2019 in Dortmund.