Kampagne erfolgreich

Claudia Montanus von der Evangelischen Frauenhilfe in Westfalen ist begeistert von den zahlreichen unterstützenden Unterschriften und freut sich, dass die Aktion bis hin zur Nominierung gelungen ist. Das Foto stammt von der Evangelischen Frauenhilfe in Westfalen

Fast 44.000 Menschen unterstützen die Nominierung des Int. Weltgebetstagskomitees für den Friedensnobelpreis.

Anfang 2017 hatten einige Weltgebetstags-Gruppen im Ruhrgebiet eine Idee: Wir schlagen die Internationale Weltgebetstags-Bewegung für den Friedensnobelpreis vor! Die Evangelische Frauenhilfe in Westfalen startete daraufhin eine Unterschriftenkampagne, die auf begeisterte Resonanz stieß. 

„Täglich kamen etliche Umschläge mit Unterschriftenlisten bei uns an“, erzählt Claudia Montanus von der Evangelischen Frauenhilfe in Westfalen und zeigt erfreut auf den hohen Stapel vor sich. „Fast 44.000 Menschen haben damit den Vorschlag, das Internationale Weltgebetstags-Komitee für den Friedensnobelpreis zu nominieren, unterstützt.“ Die zahlreichen Begleitschreiben zeigten überdies, wie vernetzt und ökumenisch Frauen bundesweit agierten und sich gegenseitig für eine friedensfördernde Arbeit motivierten, so die Organisatorinnen.

Mit der Kampagne sollte ein Friedensforschung-Institut, ein Mitglied der Bundesregierung oder ein/e Professor/in bis Ende Januar 2018 dafür gewonnen werden, den Vorschlag beim Nobelpreiskomitee in Oslo einzureichen.

„Dies ist uns auch gelungen“, freut sich Claudia Montanus. Da eine Auflage des Friedensnobelpreis-Komitees ist, Stillschweigen über die Vorgeschlagenen und über die Vorschlagenden zu bewahren, dürfe man aber keine weiteren Informationen dazu geben.

Nähere Informationen: Pressemitteilung der Evangelischen Frauenhilfe in Westfalen

Foto (oben): Claudia Montanus von der Evangelischen Frauenhilfe in Westfalen ist begeistert von den zahlreichen unterstützenden Unterschriften und freut sich, dass die Aktion bis hin zur Nominierung gelungen ist. © Evangelische Frauenhilfe in Westfalen

Foto (unten): Das Internationale Weltgebetstagskomitee im Sommer 2017 in Brasilien, © WDPIC

 Das Internationale Weltgebetstagskomitee im Sommer 2017 in Brasilien, © WDPIC