Weltgebetstag Kuba 2016 – Nehmt Kinder auf und ihr nehmt mich auf

Weltgebetstag Kuba 2016 - Nehmt Kinder auf und ihr nehmt mich auf

Facebook

Newsletter

Deutscher Titel des Weltgebetstags 2018: „Gottes Schöpfung ist sehr gut!“

Der nächste Weltgebetstag am 2. März 2018 kommt von Frauen aus Surinam

Titelbild zum Weltgebetstag 2018 mit Bildtitel „Gottes Schöpfung ist sehr gut!“ So lautet der offizielle deutsche Titel des Weltgebetstages 2018. Frauen aus Surinam haben die Gottesdienstordnung verfasst für diesen Höhepunkt der weltweiten Frauenökumene. Von Samoa bis Chile werden Frauen unterschiedlicher, christlicher Konfessionen die Gottesdienste zum Weltgebetstag vorbereiten und leiten.

Gefeiert wird dann weltweit am Freitag, den 2. März 2018: Frauen, Männer, Kinder und Jugendliche – alle sind dazu herzlich eingeladen!

Christinnen aus Surinam

Das Deutsche Weltgebetstagskomitee verantwortet jedes Jahr in seiner April-Sitzung die Übersetzung der jeweils nächsten Gottesdienstordnung ins Deutsche. In diesem Jahr ging es um den Gottesdienst zum Weltgebetstag 2018 aus Surinam. Christliche Frauen aus diesem kleinsten Land Südamerikas haben ihre Lieder, Texte und Gebete ausgewählt.

Die zentrale Bibelstelle des Weltgebetstags 2018

Ins Zentrum ihrer Gottesdienstordnung haben die surinamischen Christinnen die Schöpfungserzählung aus dem Buch Genesis / 1. Buch Mose gestellt. Die Bewahrung der Schöpfung ist ein zentrales Anliegen ihrer Gottesdienstordnung.

Titelbild zum Weltgebetstag 2018

Das deutsche Titelbild zum Weltgebetstag 2018 stammt von der surinamischen Künstlerin Sri Irodikromo. Sein Titel lautet "Gran tangi gi Mama Aisa (In gratitude to mother Earth)" was auf Deutsch so viel heißt wie „In Dankbarkeit der Mutter Erde“.

Wie entsteht eigentlich eine Gottesdienstordnung zum Weltgebetstag?

Die Frauen des Surinamischen Weltgebetstagskomitees sind auf der Internationalen Weltgebetstagskonferenz 2012 ausgewählt worden, die Gottesdienstordnung für das Jahr 2018 zu verfassen. Die Erarbeitung einer solchen Gottesdienstordnung und weiterer Materialien zum Weltgebetstag geschieht in enger Zusammenarbeit mit dem Internationalen Weltgebetstagskomitee. Dies unterstützt die Schreiberinnen u.a. bei der Konzeption und Durchführung von Vorbereitungstreffen.

Von der Internationalen Geschäftsstelle aus wird die Gottesdienstordnung dann an alle nationalen Weltgebetstagskomitees weitergeleitet. Diese sind dafür verantwortlich, die Texte in ihre jeweiligen Landessprachen zu übersetzen.
Im Deutschen Weltgebetstagskomitee sitzen Vertreterinnen aus 12 Mitgliedsorganisationen und 9 Konfessionen. Dadurch wird sichergestellt, dass in der Übersetzung die unterschiedlichen christlichen Konfessionen und ihre liturgischen Besonderheiten vertreten sind.

Foto: Titelbild zum Weltgebetstag 2018 mit Bildtitel "Gran tangi gi Mama Aisa (In gratitude to mother Earth)", Sri Irodikromo, © Weltgebetstag der Frauen – Deutsches Komitee e.V.