Weltgebetstag Kuba 2016 – Nehmt Kinder auf und ihr nehmt mich auf

Weltgebetstag Kuba 2016 - Nehmt Kinder auf und ihr nehmt mich auf

Facebook

Newsletter

Weltgebetstag macht Schule: Aktionstag im Gymnasium Überlingen

Buntes Treiben, intensives Lesen, angeregtes Diskutieren und zwischendrin immer mal wieder kulinarische Leckereien kosten … Am Freitag, den 17. Februar 2017, gab es in der Aula des Gymnasiums Überlingen einen Unterricht der anderen Art.

Schülerinnen und Schüler unterschiedlichen Alters hatten sich in der kleinen Stadt am Bodensee einige Wochen lang intensiv mit den Philippinen und dem Thema „Was ist denn fair?“ beschäftigt.

Von der 2. bis zur 6. Stunde waren am 17. Februar dann alle interessierten Mitschülerinnen und Mitschüler eingeladen, die Ausstellung zum Weltgebetstag Philippinen zu besuchen.

Fächer-übergreifender Unterricht

Der Weltgebetstag von den Philippinen bot Gelegenheit, sich intensiv mit Frieden und globaler (Un-)Gerechtigkeit auseinander zu setzen.Foto: Gymnasium ÜberlingenTief eingetaucht in das Leben auf den Philippinen sind die Schülerinnen und Schüler aus Überlingen gemeinsam mit ihrem Lehrpersonal. Was dabei heraus gekommen ist, ist ein wahres Paradebeispiel für den viel geforderten „fächerübergreifenden Unterricht“:

Eine zehnte Klasse des Gymnasiums recherchierte allerlei Wissenswertes zu Wirtschaft, Politik, Tourismus, Religion etc. auf den Philippinen, während eine siebte Klasse die Geschichte des Weltgebetstags erarbeitete. Ihre Parallelklasse befasste sich mit den Werten „Frieden“ und „Gerechtigkeit“.

Farbenfrohe Landinformation, Foto: Gymnasium ÜberlingenAlle bringen sich ein

„Eine weitere Kollegin hat mit Achtklässlern Foto-Tafeln mit kleinen Texten zum Weltgebetstag 2017 erstellt, eine Schülerin hat ihr „Freiwilliges Soziales Jahr“ vorgestellt, dass sie im Herbst auf den Philippinen beginnt, und ein Zehntklässler hat uns den Laptop eingerichtet, so dass alle Interessierten den Kurzfilm ‚Fairer Handel mit Mangos – Erfolgreich für Kinderrechte‘ anschauen konnten“, erzählt Lehrerin Simone Seelhorst.

Am 17. Februar 2017 drehte sich in der Aula des Gymnasiums Überlingen alles um die Philippinen. Foto: Gymnasium ÜberlingenSüdost-Asien ist nur ein paar Klassenräume entfernt

Auf Info-Stellwänden, mit farbenfrohen Bildern, lehrreichen Schautafeln und Materialien „zum Anfassen“ gestalteten die beteiligten Klassen und ihre Lehrerinnen und Lehrer am 17. Februar 2017 dann die große Aula der Schule.

Fair gehandelte Mangos und andere Leckereien

Damit die anderen Schülerinnen und Schüler das Schwerpunktland des Weltgebetstags 2017 auch „er-schmecken“ konnten, wurden philippinische Spezialitäten gereicht. „Meine Schülerinnen und Schüler aus der Kursstufe II haben Fair-Trade-Produkte und -Handelspartner von den Philippinen vorgestellt, während meine Sechstklässler/innen das Catering übernommen haben“, berichtet Simone Seelhorst, die selbst eine Stell-Tafel zum Logo der Weltgebetstagsbewegung gebastelt hat.

Weltgebetstag verbindet: Segensbänder „Was ist denn fair?“, Foto: Gymnasium ÜberlingenAusgestattet mit bunten Postkarten zum Weltgebetstag 2017 und den leuchtenden Segensbändchen, hieß es für alle Besucherinnen und Besucher Abschied nehmen von den Philippinen.

„Eine sehr gelungene Sache!“, so das Fazit der beteiligten Schüler/innen und Lehrer/innen. Bleibt zu hoffen, dass dieser tolle Aktionstag auch anderswo Menschen inspiriert und „Schule macht“.

Foto oben: Willkommen beim Weltgebetstag von den Philippinen – Schülerinnen und Schüler bieten fair gehandelte Köstlichkeiten an.
Foto Mitte 1: Der Weltgebetstag von den Philippinen bot Gelegenheit, sich intensiv mit Frieden und globaler (Un-)Gerechtigkeit auseinander zu setzen.
Foto Mitte 2: Farbenfrohe Landinformation
Foto Mitte 3: Am 17. Februar 2017 drehte sich in der Aula des Gymnasiums Überlingen alles um die Philippinen.
Foto unten: Weltgebetstag verbindet: Segensbänder „Was ist denn fair?“
Alle Bilder: © Gymnasium Überlingen

Weitere Informationen:

Internetseiten des Gymnasiums Überlingen

Menüpunkt „Mitmachen: Mit Kindern und Jugendlichen Weltgebetstag feiern“